Hero 03 - Turnen

Turnen ist die Kernsportart des Deutschen Turner-Bundes. Das zeigte sich einmal mehr bei den Aufstiegswettkämpfen der westfälischen Liga-Turnerinnen, die in allen vier Ligaklassen am 7./8. Oktober in Sendenhorst stattfanden. Mit Leidenschaft und Können wurde um die Startplätze für die Saison 2018 gekämpft, was sowohl bei den Aktiven wie auch bei den zahlreichen Zuschauern für eine begeisternde Atmosphäre sorgte.

Hochspannung in der Relegation zur Verbandsliga

Gleich der erste Wettkampf in der Verbandsliga-Relegation war an Hochspannung nicht zu überbieten. Denn am Ende lagen die ersten vier Mannschaft gerade einmal 0,65 Punkte auseinander: TV Olpe 139,20, KTV Dortmund 3 (Hörde) 138,85, TuS Jöllenbeck 138,80 und MTV Bad Oeynhausen 138,55. Da wird es in der Saison 2018 ganz schön rund gehen,

Klare Verhältnisse in der Relegation zur Oberliga

Die schon in der Verbandsligasaison 2017 dominierende Mannschaft der KTV Detmold stürmte mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg (157,80) ins Oberhaus
der westfälischen Liga-Turnerinnen zurück, aus dem sie 2015 durch Verletzungspech ausgeschieden war. Auf den drei weiteren Aufstiegsplätzen folgten
die KTV Alt Ravensberg 1 (151,70), die SG Sendenhorst (147,40) sowie die zweite
Garnitur der KTV Alt Ravensberg (146,80), was bei der Siegerehrung Jubelschreie und –tänze auslöste. Zusammen mit den vier erstplatzierten Mannschaften der diesjährigen Oberligasaison ergibt dies für 2018 ein hochklassig besetztes Achterfeld.

Starke Mannschaften in der Relegation zur Landesliga 1

Auch in dieser Relegation gab es mit der KTV Bielefeld 1 einen eindeutigen Sieger (151,15). Dahinter lieferten sich der TVE Greven (145,65) und der Schalksmühler TV (145,10) einen packenden Zweikampf um die Plätze zwei und drei. Die SpVg Heepen (142,45) erturnte sich den begehrten vierten Aufstiegsplatz.

Großer Andrang in der Relegation zur Landesliga 2

12 Mannschaften traten im letzten Relegationswettkampf an, um einen der fünf Aufstiegsplätze für die Landesliga 2 zu erkämpfen. Der große Andrang in dieser untersten Ligaklasse zeigt zunächst einmal, dass das Gerätturnen in den Vereinen nach wie vor hochgehalten wird. Und dass auch das Niveau gut ist, bewies nicht nur der TSV Schloss Neuhaus, der mit 150,30 Punkten verdient diese Relegation gewann. Denn auch die nachfolgenden Mannschaften vom TuS Wüllen 2 (148,35), TV Ibbenbüren 3 (146,30), KTV Bielefeld 2 (145,15) und TSV Kierspe (142,60) überzeugten mit sehenswerten Leistungen.

So kann insgesamt für den Ligabereich im weiblichen Gerätturnen auf WTB-Ebene ein überaus positives Fazit gezogen werden: Die Wettkämpfe sind attraktiv und bestens organisiert, was vor allem Christina Bröker geschuldet ist, die als verantwortliche Ligabeauftragte im WTB mit dem Ligaausschuss und den ausrichtenden Vereinen stets für einen reibungslosen Ablauf sorgt. Und deshalb ist die Vorfreude auf die Ligasaison 2018 schon jetzt bei allen Mannschaften groß!
Alle Ergebnisse gibt es auf www.wtb-liga.de.

(Text/Fotos: H.-J. Dörrer)
 

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture turnen

sparkasse