Hero 01 - Kinderturnen

Vom 8. – 10. Juni 2018 tummelten sich 1853 Teilnehmer beim Landeskinderturnfest des WTJ rund um den Siegerländer Turnfest-Campus in Kreuztal. Was dort los war, was alles so passierte könnt Ihr hier im Einzelnen nachlesen. Eins steht fest: es war wieder einmal ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten und Kreuztal war ein super Gastgeber.

Tag 1: Turnfest-Campus fest in Kinderhand

Nach der Schule den Ranzen in die Ecke geworfen - Rucksack, Luftmatratze und Riesen-Teddy geschnappt und auf zu einem der vereinbarten Treffpunkte der 76 Turnvereine in Westfalen, Rheinland und Niedersachsen. Zahlreiche Busse, Elterntaxis und natürlich die gute alte Eisenbahn transportieren unsere über 1800 Teilnehmer am Freitagnachmittag nach Kreuztal. Und zumindest die Auto- und Busfahrer aus Richtung Norden werden durch kilometerlange Staus auf eine harte Geduldsprobe gestellt. So kommen die letzten Busse erst deutlich nach Beginn der Eröffnungsfeier in Kreuztal an. 

 Nicht anders bei den Verantwortlichen, Machern und unzähligen Helfern um Logistik-Chef und Mr. Turnfest, Erich Hofmann aus Kreuztal, die bereits Tage zuvor Schulen und Wettkampfstätten vorbereiteten, Infrastruktur aufbauten und die Logistik-Maschinerie auf Hochtouren brachten: Vor allem der sorgenvolle Blick auf das Wetter-Radar lässt die Köpfe des Nord-Siegerländer Ausrichter-Netzwerks rauchen. Bleibt das Unwetter aus, zieht es vorbei, oder wird es nur ein Sommerregen?

Doch mit jeder neuen Gruppe, die im Laufe des Freitagnachmittages das Gelände im Herzen des Siegerländer Städtchens bevölkert, wird es bunter, wuseliger, unbeschwerter. Ausgestattet mit den Turnfest-Shirts in zahlreichen Farb-Varianten werden die Schulen inspiziert, die Klassenzimmer zum Luftmatratzen-Meer verwandelt und erste Bekanntschaften mit Gleichaltrigen aus der "Nachbarschaft" der Schulflure geschlossen. 

Nach dem Abendbrot geht es dann weiter zur Eröffnungsfeier, die pünktlich um 19.30 Uhr auf dem Stadion-Gelände beginnen sollte. Und auch vor der Aktions-Bühne geht es bunt, wuselig und unbeschwert weiter. Während die einen dem abwechslungsreichen Bühnenprogramm folgen, klatschen und feiern, müssen die anderen einfach ihren Bewegungsdrang ausleben. Purzelbäume schlagen, Fangen spielen oder die Musik und den lauen Sommerabend genießen und tanzen. Als neues Gesicht in den Reihen der Turnerjugend stellt WTJ-Vorsitzende Heike Offermann exklusiv die Turn-Maus als Maskottchen vor und eröffnet das Landeskinderturnfest 2018 gegen 21 Uhr offiziell.

Von Stau keine Rede mehr. "Jetzt sind wir ja da!".

Von Gewitterwolken keine Rede mehr. "Die Sonne scheint doch."

So einfach kann es sein...

Nach der gelungenen Auftakt-Veranstaltung und mit Einbruch der Dämmerung ziehen die Teilnehmenden langsam in Richtung Schulen weiter. Zähne putzen, Geschichten erzählen und die Vorfreude auf Morgen. Eng ist es in den Klassenräumen, die Luft noch schwül vom Tag. Aber eben auch bunt, wuselig und unbeschwert.

Als es draußen ruhiger wird und man aus den Fenstern der Schulunterkünfte nur noch vereinzelt Taschenlampenschein und Kinderlachen hört, wird klar:

Kreuztal ist im Turnfest-Fieber!

Tag 2: Wettkämpfe, TuJu-Treff, Disco und ein bisschen Regen…

7 Uhr: Frühstückszeit für unsere Aktiven in den Schul-Unterkünften. Während die einen schon fleißig plappernd Tagespläne schmieden, schlurfen die anderen noch etwas schlaftrunken durch die Schulflure in Richtung der Waschräume.

Ab 8.30 Uhr nehmen die Aktivitäten auf dem Turnfest-Campus jedoch schlagartig zu. Auf den kurzen Wegen zu den Wettkampfstätten werden Lieder angestimmt, Gruppenfotos gemacht und bereits die Mitmach-Angebote des TuJu-Treffs in Augenschein genommen. 

Trotz der starken Melde-Ergebnisse - mehr als die Hälfte aller Wettkampf-Meldungen gehen auf das Konto- der Wahl- und Fach-Wettkämpfe - sind die Warteschlangen an den einzelnen Turngeräten und Leichtathletik-Anlagen überschaubar. Die Wettkampf-Teilnehmer starten zeitlich gestaffelt nach Turngauen, sodass ewig lange Wartezeiten gar nicht erst aufkommen und die Kids ihre "freie Zeit" im TuJu-Treff verbringen können.

Ja, und wer mit dem Turnfest-Shuttle zu den Schwimm-Disziplinen ins idyllische Naturfreibad Buschhütten chauffiert wird, hatte wohl angesichts der hohen Temperaturen und steigenden Luftfeuchtigkeit die richtige Wahl beim Wahl-Wettkampf getroffen.

Wenn man etwas bemängeln könnte, wären es die nicht mal halb vollen Zuschauer-Ränge der Hallen. Die wenigen fachinteressierten Tribünen-Gäste sind in der Regel die treuen Übungsleiter oder Eltern/Großeltern. Aber: Wer will es bei diesem Wetter jemandem verübeln, sich lieber auf die Suche nach Abkühlung, Abkühlung und Abkühlung zu machen? Die Trainer, Betreuer und Unterstützer der jungen RSG-Turnerinnen jedoch nicht. In der einen Steinwurf vom Turnfest-Campus entfernten Otto-Flick-Halle steht der Samstag ganz im Zeichen der qualitativ schon hochwertigen Wettbewerbe der Rhythmischen Sportgymnastik.

TuJu-Treff, Spielstraße, Bunte Meile - die verschiedenen Attraktionen zum Rahmenprogramm lassen sich unter vielfältigen Sammelbegriffen zusammenfassen. 

Vor allem das Spiel mit dem Wasser ist sehr begehrt, so dass an so ziemlich jeder Freifläche auf dem Kreuztaler Turnfest-Campus irgendetwas angeboten wird. Die Kreuztaler Jugendfeuerwehr schießt ab dem Mittag regelmäßig eine etwa 20m hohe Fontäne diagonal über die große Freifläche mitten im Schulzentrum, was junge und junggebliebene Turnfest-Teilnehmer prompt mit lautem Jubel und spitzen Schreien quittieren. Oberhalb des Stadions wird kurzerhand eine Airtrack-Bahn umfunktioniert und diese mit viel Wasser zu langen Rutschbahnen umgewandelt.

Samstagabend: Kurz vor 20 Uhr. Das Unwetter vom Nachmittag hat die Luft ordentlich gewaschen, aber abgesehen von ein paar überforderten Gullis keine Schäden hinterlassen. Unter den Eindrücken der Unwetter der vergangenen Tage in der Region entschied man sich von Veranstalterseite unter strenger Beobachtung der Wetterlage für die Freiluftvariante der Abendveranstaltung.

Die von Petrus angeordnete Zwangspause am Nachmittag war zeitlich vielleicht auch gar nicht so schlecht. Viele nutzten die Zeit zur Regeneration, zum Duschen, zum Lüften der aufgeheizten Klassenräume und gemütlichen Abendessen bei Nudeln mit Bolognese-Sauce und reichlich Salat. Bei angenehmen 20° Außentemperatur pilgerte die Turnfest-Familie dann nahezu geschlossen zur großen Open-Air-Disco am Stadion Stählerwiese.

Es braucht mal wieder nur den Turnfest-Flashmob als Initialzündung und schon ist der Funke auf die Feiernden übergesprungen und der Rest der Veranstaltung ein Selbstläufer.

Die erwachsenen Betreuer hätten nun die Zeit zum Durchschnaufen gehabt, denn unter den wachsamen Augen von Ordnungsamt, Sicherheitsdienst, DRK Kreuztal und Orga-Team war das ausgelassene Spektakel gut und sicher eingerahmt.

Hätten- von wegen. Denn auch unsere Erwachsenen ließen es sich nicht nehmen, mitzuzappeln, mitzusingen und die Turnfesttage in Kreuztal gemeinsam mit ihren Gruppen zu feiern. Eine tolle Show.

Die Feierlaune war zwischenzeitlich auch auf die Helfer-Crew übergesprungen. Thorsten Schulz, Vorsitzender des heimischen und mitausrichtenden TV Kreuztal, nebenbei im DRK-Ortsverband engagiert und am Abend im Einsatz, tanzt in seiner Einsatzkleidung so eindrucksvoll mit, dass er innerhalb von Minuten zum Vortänzer der jungen Turnerinnen und Turner avanciert und eine ausgelassene Party in der Party auslöste - für uns das Bild des Abends, welches im Kopf bleibt.

Gegen 22 Uhr schließlich meldet sich Petrus mit mahnendem Donnergrollen zu Wort und schickt die Kinder eine Stunde früher als geplant zurück in die Unterkünfte. Über dem Siegerland formiert sich eine stattliche Gewitterzelle, die so langsam aufzieht, dass wir uns zwar in aller Ruhe und mit genügend Vorlauf in die Schulen begeben können, aber 30 Minuten später dann für die folgenden drei Stunden ein wahres Himmels-Spektakel auslöst.

Tag 3: Gruppenwettbewerbe, TuJu-Treff und Abschlussfeier

Sonntag. Letzter Tag eines Events, das nur alle paar Jahre stattfindet, monatelang vorbereitet wurde, wochenlang Gesprächsthema in den Kindergruppen war, so viele schöne Stunden auf dem Kreuztaler Turnfest-Campus hervorbringt und eigentlich gefühlt nur wenige Minuten dauert.

Der Sonntag beginnt, wie der Samstag ausklang - ein stattliches Gewitter-System sorgt bis in den frühen Sonntagmorgen für stundenlangen Starkregen und eine wahnsinnige Blitz- und Donnershow. Während in der Region einige Unwetterschäden auftreten und die Feuerwehr Kreuztal auch im Stadtgebiet im Einsatz ist, befinden sich unsere Turnfest-Teilnehmer und Helfer in trockener Sicherheit. Die ganze Nacht über sind die Patrouillen des Sicherheitsdienstes, des Arbeitskreises Sicherheit und der Brandwache auf dem Gelände unterwegs, können aber keine nennenswerten Auswirkungen protokollieren. 

Auf den Gängen der Schulen herrscht in der zweiten Turnfestnacht schläfrige Ruhe. Als die ersten Frühaufsteher schon wieder auf den Beinen sind, ist das Wetter kein Thema mehr. Die Sonne zeigt sich pünktlich zum Wettkampfstart munter am Himmel.

Wieder ist es der Tuju-Treff, der mit seinen vielseitigen Angeboten die Kindergruppen anspricht. Der beliebte Treffpunkt der Kids ist ja auch in wenigen Schritten zu erreichen. Währenddessen liegt in den Hallen am Turnfest-Campus sowie im Stadion Stählerwiese der Schwerpunkt bei den Gruppenwettkämpfen: KWK, KGW, JWK – endlich wird es auch auf den Tribünen der Zweifach-Halle lauter. Tolle Choreografien, starke Leistungen bei den Tänzen, der Gymnastik oder Turnvorführungen zeigen: Turnfest ist eben auch großer Sport und wenn es drauf ankommt, sind die jungen Turnerinnen und Turner fit – auch nach drei Tagen Matratzenlager.

Mit einem Mal schlägt es dann 13 - die Abschlussfeier steht als letzter Programmpunkt auf dem Kleinspielfeld an.

Die gepackten Habseligkeiten schon abfahrtbereit in den Schulen gestapelt, pilgert die Turnfest-Familie ein letztes Mal fröhlich und nahezu geschlossen auf die kleine Anhöhe oberhalb des Stadions Stählerwiese.

Mit den besten Vorführungen der Gruppen-Wettbewerbe am Vormittag, den Fahnenschwenkern und einigen letzten Grußworten hieß es nach einer guten Stunde dann: Tschüß, Kreuztal.

Wir sehen uns in Hamm 2019!

(Text und Fotos: WTJ / TuJu-Reporter)

 

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse