image

Foto: Hans-Joachim Dörrer

Foto: Hans-Joachim Dörrer

„Erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt.“ Mit dieser Redensweise lässt sich wohl am besten der zweite Wettkampftag in der Oberliga der westfälischen Turnerinnen zusammenfassen, der am 25. Mai in Ibbenbüren-Laggenbeck ausgetragen wurde. Was keiner für möglich gehalten hatte, war am Ende eingetreten: Der VTB Siegen als zweitplatzierte Mannschaft vom ersten Wettkampftag fand sich auf dem vorletzten Platz wieder, während die KTV Detmold im Vergleich der beiden Wettkämpfe einen Riesensprung vom siebten auf den dritten Platz gemacht hatte. 

In der im April begonnenen 47. Trampolin Bundesliga-Saison, erlebte die Mannschaft der SV Brackwede nur eine einzige Niederlage in der Gruppe Nord, gegen den diesjährigen Favoriten SC Cottbus. Damit qualifizierten sich die Bielefelder ganz sicher auf dem 2. Platz ihrer Gruppe für das Finale. So trafen sich zum Endkampf am Samstag, 18. Mai, in der brandenburgischen Lausitz-Arena die Organisatoren des SC Cottbus, die SV Brackwede, der TV Weingarten und die Air Eagles Allgäu.

Lia Feline Mass qualifiziert sich zum Kader-Turn-Cup

Lia Feline Mass qualifiziert sich zum Kader-Turn-Cup

Am vergangenen Wochenende fand in Berlin der 29. Bärchenpokal statt - ein bundesoffenes Nachwuchsturnier für Standortbestimmung und zur Qualifikation für die Nachwuchswettkämpfe zur Bundeskadernominierung des Deutschen Turner-Bundes. Mit Lia Feline Mass nahm eine junge 11-jährige Turnerin der KTV Detmold/TV Heidenoldendorf teil.

Eleganz am Boden: Annika Brüske

Eleganz am Boden: Annika Brüske

"Hösbach, in der Mitte Deutschlands", so begrüßte der Bürgermeister die Teilnehmerinnen beim Deutschland Cup 2019. Doch zwei der WTB-Turnerinnen waren nicht angereist, um "in der Mitte" anzukommen. Etwas weiter oben, das sollte es schon sein. Doch plötzlich, einige Stunden und gelungene Übungen später hieß es dann: Go for Gold – und Silber.

Die drei Finalistinnen im Deutschland-Cup

Die drei Finalistinnen im Deutschland-Cup

Mit zwei aussichtsreichen Talenten ist der Westfälische Turnerbund bei der Deutschen Juniorinnenmeisterschaft in der Altersklasse 11 an den Start gegangen. Alexandra Bershak vom TV Bochum-Brenschede und Alexandra Marquardt von der Schwerter TS bestritten ihre zweite große Bundesmeisterschaft nach ihrem Debüt in 2018. Alexandra Bershak startete mit ihrer Übung ohne Handgerät sehr gut in den Wettkampf. 

v.li.: Emilie Volikova, Finn Elfering, Luca Frey

v.li.: Emilie Volikova, Finn Elfering, Luca Frey

Am 4. Mai 2019 traf sich die etablierte Trampolinszene zum 8. Leine-Pokal in Hannover-Laatzen. In einem Mammutwettkampf mit etwa 220 Teilnehmern konnten auch mehrere Aktive aus dem WTB gute Erfolge verzeichnen. Allen voran zeigte sich Emilie Volikova vom SV Brackwede erfolgreich. Zum 6. Mal am Start, gelang es ihr souverän den sechsten Titel zu erringen. 

Für den Start bei der EM fehlen dem Team noch die finanziellen Mittel

Für den Start bei der EM fehlen dem Team noch die finanziellen Mittel

Mit der Vizemeisterschaft bei den Deutschen Teammeisterschaften im Rope Skipping erfüllt sich das Team der SV Brackwede mit Melina Krause, Leandra Krause, Lilly Swiniartzki, Katharina Tost und Jörn Schmiemann einen großen Traum. Sie konnten sich  für die Europameisterschaft 2019 in Graz/Österreich qualifizieren. Nun heißt es, Spenden zu sammeln, um das Projekt EM finanzieren zu können.

Startgemeinschaft TV Gleidorf / TV Langenei-Kickenbach nach einem Krimi Verbandsligameister

Startgemeinschaft TV Gleidorf / TV Langenei-Kickenbach nach einem Krimi Verbandsligameister

Der Zufall (oder eine vorausschauende Planung?) wollte es so, am letzten Wettkampftag der Verbandsliga Gerätturnen der Männer im WTB trafen mit der SG  Gleidorf / Langenei-Kickenbach und der SG Coesfeld die beiden bisher in der Saison ungeschlagenen Mannschaften in einem „echten“ Ligafinale aufeinander. Beide hatten ihre bisherigen vier Wettkämpfe deutlich dominiert und bis dahin auch jeweils nur ein Gerät verloren.

Mia Lutkova bei ihrer Balkenübung

Mia Lutkova bei ihrer Balkenübung

Ein Hauch von Olympia wehte am 6./7. April durch die Sporthalle Haedenkampstraße in Essen, wo die Zuschauer sowohl bei der zwölften Auflage des bundesoffenen Pre-Olympic-Youth-Cup (POYC) wie auch beim RTB-Pokal spannende Wettkämpfe auf hohem Niveau zu sehen bekamen. Dafür sorgen auch die acht westfälischen Nachwuchstalente, die sich in den Altersklassen 9, 10 und 11 der starken Konkurrenz aus acht Bundesländern stellten.

Amelie Jung (rechts) startete für Deutschland

Amelie Jung (rechts) startete für Deutschland

Vom 11.-15. April 2019 fand im japanischen Tokyo der 30. Suzuki World Cup im Aerobicturnen statt. Bei diesem Jubiläum des Sportevents waren neben hochkarätigen Nationen aus Asien auch die deutsche Nationalmannschaft dabei. Vertreten wurde Deutschland durch Amelie Jung vom TV Ibbenbüren. Sie startete zusammen mit Paul Engel und Patricia Steinjan (alle Stützpunkt West in Ingelheim) in der Kategorie Trio.

Am 6. April 2019 war der TuS Leopoldshöhe zu Gast bei dem TuS Stockum und sicherte sich den Meistertitel 2019. Der Spitzenreiter ging als Tabellenführer in den Vergleich mit der jungen Truppe um Trainer Peter Degowski und konnte den Vergleich mit 201,80 zu 192,65 und 06 zu 06 Gerätepunkten gewinnen. Die inoffizielle Einzelwertung gewann Luis Beckmann vom TuS mit 66,65 Punkten. Die beste Übung des Tages zeigte Robin Günther vom Gastgeber für die er 13,70 Punkte erhielt.

Am 30. März trafen sich in Saarbrücken 130 Sportler aus 30 Vereinen und kämpften um die Saar-Trophy 2019. Insbesondere in den jüngeren, weiblichen Leistungsklassen gingen größere Gruppen an den Start.Auch Emilie Volikova und Luka Frey von der SV Brackwede, und Adrian Thompson und Finn Elfering von der TG Münster, mischten sich unter die deutsche Trampolinelite, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Foto: Gerhard Garske

Foto: Gerhard Garske

Bereits zum 19. Mal hat der WTB zum Landescup eingeladen, dem Wettkampfformat im Turnen direkt unterhalb der internationalen Kürregelungen. Mit Meisterschaftscharakter für die Senioren, mit der Qualifikation der LK1-Turnerinnen für die Teilnahme am entsprechenden Bundeswettbewerb, und zeitlich so platziert, dass sich eine gute Möglichkeit zum letzten Test vor Beginn der Liga-Saison bietet. Diesmal fand der Landescup in Paderborn statt.

Am 10. März 2019 hieß die TG Lage als Ausrichter der Westfälischen Jahrgangswettkämpfe (WJK) die Nachwuchstrampoliner aus Westfalen willkommen. Wie im letzten Jahr hatte das Lagenser Trainerteam mit ihren Helfern die altehrwürdige Eichenalleeturnhalle in Lage wieder hervorragend hergerichtet, um den Aktiven der WJK den nötigen Rahmen zu bieten.

Am 4. und 5. Mai 2019 kommen alle Korbball-Freunde in der Sporthalle Süd in Porta Westfalica voll auf ihre Kosten. Denn  bereits zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte richtet der TuS Eisbergen dort die Deutschen Korbball-Meisterschaften aus. Anlass und Grund genug sind zwei Jubiläen, die der TuS in diesem Jahr begeht: der Verein wird 100 Jahre, die Korbball-Abteilung 50 Jahre alt.

Passend zum Start in die neue Saison der Rhythmischen Sportgymnastik trafen sich in Schwerte die Landes- und Bundeskampfrichter des WTB, um die neuesten Informationen aus erster Hand zu bekommen. Für die Fortbildung war extra die Bundeskampfrichterverantwortliche Birgit Guhr angereist. Für die 20 B- und A-Lizenzkampfrichter standen die Vertiefung und Auslegung der aktuellen Wertungsvorschriften und auch das praktische Werten an Videobeispielen und den Gymnastinnen der Landesleistungsschulung auf dem Programm. Um auf eine einheitliche Sichtweise bei der Bewertung der Übungen im Wettkampf zu kommen, sind diese KaRi-Fortbildungen unerlässlich.

Elisa Oeing (Bischöfl. Canisius-Gymn. Ahaus) setzte originelle Akzente in ihrer Bodenkür

Elisa Oeing (Bischöfl. Canisius-Gymn. Ahaus) setzte originelle Akzente in ihrer Bodenkür

Ein imposantes Niveau boten die Turner beim Landesfinale der Schulen im Wettkampf Jugend trainiert für Olympia. An neuer Wirkungsstätte in Köln-Rodenkirchen hatte der RTB für gute Bedingungen und hohe Kampfrichter-Kompetenz gesorgt. Eine freundliche Atmosphäre empfing die Qualifikanten der fünf Regierungsbezirke. Freuen können sich die Turnerinnen vom Canisius-Gymnasium Ahaus, die im Wettkampf III konkurrenzlos siegten und nach Berlin zum Bundesfinale fahren dürfen.

Am 23. März veranstaltet der Freestyle Dance Club Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) den 1. Dance Contest Rahden. Der Dance Contest ist ein Breitensport Tanzwettbewerb für Hip Hop-, Streetdance- und Jazz- und Moderndance-Gruppen. Von den Jüngsten (Startklasse bis 7 Jahre) bis zu den Adults (ab 16 Jahren) können alle in ihren Startklassen als Gruppe von mindestens 4 Personen mitmachen. Menschen mit Behinderungen sind ebenfalls eingeladen und werden bei der Altersklassenzuordnung vorteilig berücksichtigt.

Für den 12-jährigen Adrian Thomson von der TG Münster geht ein sehr erfolgreiches Jahr zu Ende. Mit zweimal Edelmetall bei den Deutschen Meisterschaften auf dem Doppel-Minitramp - Gold im Einzel und Silber mit der Mannschaft - startete er im März hervorragend in die Wettkampfsaison. Am Ende stand dann die Nominierung für den DTB-Nachwuchskader. Herzlichen Glückwunsch!

von li. Betreuer Mike Graff, Theresa Geyer, Janine Woeste, Lisa Schöninger, Jasmin Haase, Kira Budde, Maila Rüter, Trainerin Jutta Horn

von li. Betreuer Mike Graff, Theresa Geyer, Janine Woeste, Lisa Schöninger, Jasmin Haase, Kira Budde, Maila Rüter, Trainerin Jutta Horn

Als die Turnerinnen der KTV Dortmund zum Saisonfinale der zweiten Turnbundesliga in Berlin anreisten, war ihnen nicht bewusst, dass sie an diesem Wochenende Vereinsgeschichte schreiben würden: Meister der 2. Bundesliga und Aufstiegsrecht ins Oberhaus, das ist ein nie dagewesener Erfolg für den Dortmunder Club.

Nikita Prohorov wird Pokalsieger

Nikita Prohorov wird Pokalsieger

Beim Bundesligisten der TSG Grünstadt wurde der Deutschland-Pokal der besten AK-Turner ausgetragen. Angetreten waren die besten Teams aus 12 Landesverbänden in vier Altersklassen. Mit dabei  drei NRW-Teams und David Schlüter als Einzelturner in der AK 15-18 Jahre. Des Weiteren wollten auch einige Nachwuchsturner unter den Augen des Bundestrainers Jens Milbradt ihr großes Können an den Geräten zeigen.

Mit einem hart umkämpften Auswärtssieg beim SC Cottbus Turnen – mit neun Titeln seit 1990 immer noch Rekordmeister der Deutschen Kunstturnbundesliga der Männer – beendete die Siegerländer Kunstturnvereinigung eine insgesamt erfolgreich verlaufene Saison 2018. Zwar hätte am Ende eine noch bessere Platzierung als der fünfte Platz und damit die Teilnahme am Ligafinale herausspringen können, trotzdem war man aber in den Reihen der SKV-Führung zufrieden mit dem erreichten Tabellenplatz.

Durch die erfolgreichen Kooperationen und das TV Ibbenbüren Eigengewäch Danceteam kehrten alle Athleten der Aerobicturnabteilung mit Medaillen von den diesjährigen Deutschen Meisterschaften aus dem hessischen Ingelheim zurück. Der Coup des Wochenendes gelang dem Kooperationsteam mit den TVI’lern Luka Otte und Emilia Bresch zusammen mit Diana Jakobi, Juliette und Tatjana Scharon vom SVC Münsterland. Im vergangenen Jahr verfehlten sie noch hauchdünn einen Medaillenrang und belegten mit 0,02 Punkten Rückstand den undankbaren 4.Platz.

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse