image

Am 6. April 2019 war der TuS Leopoldshöhe zu Gast bei dem TuS Stockum und sicherte sich den Meistertitel 2019. Der Spitzenreiter ging als Tabellenführer in den Vergleich mit der jungen Truppe um Trainer Peter Degowski und konnte den Vergleich mit 201,80 zu 192,65 und 06 zu 06 Gerätepunkten gewinnen. Die inoffizielle Einzelwertung gewann Luis Beckmann vom TuS mit 66,65 Punkten. Die beste Übung des Tages zeigte Robin Günther vom Gastgeber für die er 13,70 Punkte erhielt.

Am 30. März trafen sich in Saarbrücken 130 Sportler aus 30 Vereinen und kämpften um die Saar-Trophy 2019. Insbesondere in den jüngeren, weiblichen Leistungsklassen gingen größere Gruppen an den Start.Auch Emilie Volikova und Luka Frey von der SV Brackwede, und Adrian Thompson und Finn Elfering von der TG Münster, mischten sich unter die deutsche Trampolinelite, um ihr Können unter Beweis zu stellen.

Foto: Gerhard Garske

Foto: Gerhard Garske

Bereits zum 19. Mal hat der WTB zum Landescup eingeladen, dem Wettkampfformat im Turnen direkt unterhalb der internationalen Kürregelungen. Mit Meisterschaftscharakter für die Senioren, mit der Qualifikation der LK1-Turnerinnen für die Teilnahme am entsprechenden Bundeswettbewerb, und zeitlich so platziert, dass sich eine gute Möglichkeit zum letzten Test vor Beginn der Liga-Saison bietet. Diesmal fand der Landescup in Paderborn statt.

Am 10. März 2019 hieß die TG Lage als Ausrichter der Westfälischen Jahrgangswettkämpfe (WJK) die Nachwuchstrampoliner aus Westfalen willkommen. Wie im letzten Jahr hatte das Lagenser Trainerteam mit ihren Helfern die altehrwürdige Eichenalleeturnhalle in Lage wieder hervorragend hergerichtet, um den Aktiven der WJK den nötigen Rahmen zu bieten.

Am 4. und 5. Mai 2019 kommen alle Korbball-Freunde in der Sporthalle Süd in Porta Westfalica voll auf ihre Kosten. Denn  bereits zum zweiten Mal in seiner Vereinsgeschichte richtet der TuS Eisbergen dort die Deutschen Korbball-Meisterschaften aus. Anlass und Grund genug sind zwei Jubiläen, die der TuS in diesem Jahr begeht: der Verein wird 100 Jahre, die Korbball-Abteilung 50 Jahre alt.

Passend zum Start in die neue Saison der Rhythmischen Sportgymnastik trafen sich in Schwerte die Landes- und Bundeskampfrichter des WTB, um die neuesten Informationen aus erster Hand zu bekommen. Für die Fortbildung war extra die Bundeskampfrichterverantwortliche Birgit Guhr angereist. Für die 20 B- und A-Lizenzkampfrichter standen die Vertiefung und Auslegung der aktuellen Wertungsvorschriften und auch das praktische Werten an Videobeispielen und den Gymnastinnen der Landesleistungsschulung auf dem Programm. Um auf eine einheitliche Sichtweise bei der Bewertung der Übungen im Wettkampf zu kommen, sind diese KaRi-Fortbildungen unerlässlich.

Elisa Oeing (Bischöfl. Canisius-Gymn. Ahaus) setzte originelle Akzente in ihrer Bodenkür

Elisa Oeing (Bischöfl. Canisius-Gymn. Ahaus) setzte originelle Akzente in ihrer Bodenkür

Ein imposantes Niveau boten die Turner beim Landesfinale der Schulen im Wettkampf Jugend trainiert für Olympia. An neuer Wirkungsstätte in Köln-Rodenkirchen hatte der RTB für gute Bedingungen und hohe Kampfrichter-Kompetenz gesorgt. Eine freundliche Atmosphäre empfing die Qualifikanten der fünf Regierungsbezirke. Freuen können sich die Turnerinnen vom Canisius-Gymnasium Ahaus, die im Wettkampf III konkurrenzlos siegten und nach Berlin zum Bundesfinale fahren dürfen.

Am 23. März veranstaltet der Freestyle Dance Club Rahden (Kreis Minden-Lübbecke) den 1. Dance Contest Rahden. Der Dance Contest ist ein Breitensport Tanzwettbewerb für Hip Hop-, Streetdance- und Jazz- und Moderndance-Gruppen. Von den Jüngsten (Startklasse bis 7 Jahre) bis zu den Adults (ab 16 Jahren) können alle in ihren Startklassen als Gruppe von mindestens 4 Personen mitmachen. Menschen mit Behinderungen sind ebenfalls eingeladen und werden bei der Altersklassenzuordnung vorteilig berücksichtigt.

Für den 12-jährigen Adrian Thomson von der TG Münster geht ein sehr erfolgreiches Jahr zu Ende. Mit zweimal Edelmetall bei den Deutschen Meisterschaften auf dem Doppel-Minitramp - Gold im Einzel und Silber mit der Mannschaft - startete er im März hervorragend in die Wettkampfsaison. Am Ende stand dann die Nominierung für den DTB-Nachwuchskader. Herzlichen Glückwunsch!

von li. Betreuer Mike Graff, Theresa Geyer, Janine Woeste, Lisa Schöninger, Jasmin Haase, Kira Budde, Maila Rüter, Trainerin Jutta Horn

von li. Betreuer Mike Graff, Theresa Geyer, Janine Woeste, Lisa Schöninger, Jasmin Haase, Kira Budde, Maila Rüter, Trainerin Jutta Horn

Als die Turnerinnen der KTV Dortmund zum Saisonfinale der zweiten Turnbundesliga in Berlin anreisten, war ihnen nicht bewusst, dass sie an diesem Wochenende Vereinsgeschichte schreiben würden: Meister der 2. Bundesliga und Aufstiegsrecht ins Oberhaus, das ist ein nie dagewesener Erfolg für den Dortmunder Club.

Nikita Prohorov wird Pokalsieger

Nikita Prohorov wird Pokalsieger

Beim Bundesligisten der TSG Grünstadt wurde der Deutschland-Pokal der besten AK-Turner ausgetragen. Angetreten waren die besten Teams aus 12 Landesverbänden in vier Altersklassen. Mit dabei  drei NRW-Teams und David Schlüter als Einzelturner in der AK 15-18 Jahre. Des Weiteren wollten auch einige Nachwuchsturner unter den Augen des Bundestrainers Jens Milbradt ihr großes Können an den Geräten zeigen.

Mit einem hart umkämpften Auswärtssieg beim SC Cottbus Turnen – mit neun Titeln seit 1990 immer noch Rekordmeister der Deutschen Kunstturnbundesliga der Männer – beendete die Siegerländer Kunstturnvereinigung eine insgesamt erfolgreich verlaufene Saison 2018. Zwar hätte am Ende eine noch bessere Platzierung als der fünfte Platz und damit die Teilnahme am Ligafinale herausspringen können, trotzdem war man aber in den Reihen der SKV-Führung zufrieden mit dem erreichten Tabellenplatz.

Durch die erfolgreichen Kooperationen und das TV Ibbenbüren Eigengewäch Danceteam kehrten alle Athleten der Aerobicturnabteilung mit Medaillen von den diesjährigen Deutschen Meisterschaften aus dem hessischen Ingelheim zurück. Der Coup des Wochenendes gelang dem Kooperationsteam mit den TVI’lern Luka Otte und Emilia Bresch zusammen mit Diana Jakobi, Juliette und Tatjana Scharon vom SVC Münsterland. Im vergangenen Jahr verfehlten sie noch hauchdünn einen Medaillenrang und belegten mit 0,02 Punkten Rückstand den undankbaren 4.Platz.

Marie Wolf Seara in Aktion

Marie Wolf Seara in Aktion

Am 13. Oktober war der TV Arnsberg Ausrichter für die 57. Deutschen Meisterschaften im Rhönradturnen. Die Rhönradabteilung des TV Arnsberg feiert in diesem Jahr 30-jähriges Jubiläum und nahm dieses Ereignis zum Anlass, mit Unterstützung zahlreicher helfender Hände aus dem Verein den Wettkampf auszurichten. Bereits 2011 zeichnete der Verein verantwortlich für die Austragung der Weltmeisterschaften und verfügt somit über viel Erfahrung. Entsprechend positiv fiel auch das Fazit aus.

Eine Standortbestimmung war für viele WTB-Turnerinnen der erste Wettkampf nach der Sommerpause, der Landespokal der Vereinsmannschaften in Rheda. Viele hegen jedoch auch Ambitionen, für das Auswahlteam des Westfälischen Turnerbundes zum Bundespokal nominiert zu werden. Das zeigte die große Anzahl von Einzelstarterinnen bei diesem Teamwettbewerb.

Am 15. September ging es für die fünf Bundesklasseturnerinnen aus dem WTB in Bielefeld bei den Norddeutschen Meisterschaften im Rhönradturnen um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Gleich drei von ihnen erreichten die benötigten 20 Punkte in der Gesamtwertung und haben so ihr Ticket gelöst. In der neuen Halle des TSVE Bielefeld belegte Marie Wolf vom ESV Finnentrop mit einer besonders starken Spiralewertung den 7. Platz. Insgesamt erturnte sie 21.8 Punkten und so ihr Ticket zur DM.

Am 18. November 2018 lädt der TuWa Bockum-Hövel zum 49. Kinder-, Schüler- und Jugendschwimmfest ins Sportaquarium Bockum-Hövel, Günter-Degelmann-Weg 1 ein. Einlass wird um 12 Uhr sein, die Wettkämpfe beginnen um 13 Uhr. Um 12.30 Uhr findet die Kampfrichtersitzung statt. Die Ausschreibung kann hier heruntergeladen werden  pdf Ausschreibung Kinder-, Schüler- und Jugend Schwimmfest TuWa Bockum-Hövel 2018 (227 KB) . Meldungen werden bis zum 9. November 2018 entgegengenommen.

die komplette Delegation: vorne v. li.: Lena Stührenberg, Timo Roesler (Trainer), Malin Schmidt, Pia Kästner, Lea Langenbach, Stine Schmidt, Julia Klein, Niels Freckmann, Laurin Büning; Mitte v. li.: Jonas Friesen (Staff), Philipp Schulze-Frenking, Nico Höwedes, Jonas Korth, Florian Beckmann, Emily Holzhauer, Theo Sparrmann, Stephan Kästner (Trainer); hinten v. li.: Kai Friedrich Wehmeier (Staff), Niklas Gieselmann, Melina Pivit, Tom Zimmermann (Staff), David Kästner, Jannik Skroblin, Jonas Pfitzner, Fabian Pfitzner (Trainer).

die komplette Delegation: vorne v. li.: Lena Stührenberg, Timo Roesler (Trainer), Malin Schmidt, Pia Kästner, Lea Langenbach, Stine Schmidt, Julia Klein, Niels Freckmann, Laurin Büning; Mitte v. li.: Jonas Friesen (Staff), Philipp Schulze-Frenking, Nico Höwedes, Jonas Korth, Florian Beckmann, Emily Holzhauer, Theo Sparrmann, Stephan Kästner (Trainer); hinten v. li.: Kai Friedrich Wehmeier (Staff), Niklas Gieselmann, Melina Pivit, Tom Zimmermann (Staff), David Kästner, Jannik Skroblin, Jonas Pfitzner, Fabian Pfitzner (Trainer).

Der CVJM Pivitsheide gewinnt den Indiaca Junior World CUP 2018, der vom 1. – 4. August in Dülmen stattfand, in der Spielklasse männlich Schüler 11-14 Jahre. Damit feiert die Jugendabteilung des CVJM Sylbach/Pivitsheide den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. In vier Spielklassen ist der CVJM in der vergangenen Woche zum Junior World Cup angereist. Das Ziel war es, von den vier qualifizierten Teams (männliche Schüler 11-14 Jahre, mixed Schüler 11-14 Jahre, weibliche Jugend 15-18 Jahre und mixed Jugend 15-18 Jahre) mindestens zwei Teams auf das Treppchen zu bringen.

Marcel Nguyen (TSV Unterhaching), Andreas Bretschneider (KTV Chemnitz), Andreas Toba (TK Hannover), Nick Klessing (SV Halle) und Nils Dunkel (MTV 1860 Erfurt) werden bei den Europameisterschaften, die vom 9. bis 12. August in Glagow stattfinden, Deutschland vertreten. Den aktuellen Zeitplan sowie alle weiteren Infos rund um die EM gibt es auf der offiziellen Website.

Andrea Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt , verteilt Medaillen an die Schüler

Andrea Milz, NRW-Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt , verteilt Medaillen an die Schüler

Zwei Tage vor den Sommerferien war es wieder soweit: Beim Finale von Westfalen YoungStars kämpften in Dortmund die siegreichen Mannschaften der zuvor auf Kreisebene ausgetragenen Vorrunden in den Grundsportarten Gerätturnen, Leichtathletik und Schwimmen sowie im Fußball der Mädchen und Jungen und erstmalig auch im Volleyball um die Bezirksmeisterschaft des Regierungsbezirks Arnsberg. 

VTB Siegen v.li. Magdalena Viereck (2.), Leni Bopp (28.), Angelina Moritz (7.), alle AK7; re. Mathilda Zawinell (16.), AK8

VTB Siegen v.li. Magdalena Viereck (2.), Leni Bopp (28.), Angelina Moritz (7.), alle AK7; re. Mathilda Zawinell (16.), AK8

Der WTB ist nur dann gut und erfolgreich, wenn er auf breiten Schultern getragen wird. Einen Schritt auf dem Weg dorthin zeigten die Westfälischen Meisterschaften der Turnerinnen 2018 in Dortmund: 16 Vereine entsendeten Turnerinnen in den verschiedenen Altersklassen. Sehr erfreulich, dass der TVE Greven wieder zurück ist in der WTB-Elite. Auch die TuWa Bockum-Hövel entsandte nach längerer Abstinenz eine Turnerin.

Vom 6. - 8. Juli 2018 fand im Turnzentrum Bochum die Turn-WM in den Sportarten Gerätturnen und Rhythmische Sportgymnastik für Menschen mit Downsyndrom statt. Hans-Joachim Dörrer, Leiter des Turnzentrums Detmold, besuchte die Veranstaltung und ließ sich mit vielen Emotionen und tollen Momenten davon überzeugen, dass Downsyndrom und Sport sich nicht ausschließen. Hier sein Erfahrungsbericht.

Die westfälischen Meister im Trampolinturnen

Die westfälischen Meister im Trampolinturnen

Am 24. Juni 2018 richtete der SV Brackwede die diesjährigen Westfälischen Meisterschaften im Trampolinturnen erwartungsgemäß souverän aus und konnte mit den Ergebnissen der eigenen Turnerinnen und Turner zufrieden sein. Allen voran errang Nils Kwaßny mit der Tageshöchstpunktzahl von 143,13 Punkten die Klasse Jugend A/Erwachsene vor seinem Vereinskameraden Marvin Weber und Lars Zarges von der TG Lage.

Am Samstag, 30. Juni 2018, fanden die NRW-Mehrkampfmeisterschaften in Bergisch-Gladbach statt. 300 Sportler suchten in den unterschiedlichen Mehrkämpfen ihre Meister. Wieder einmal mehr präsentierte sich die Vielfalt der Mehrkämpfe, in denen nicht nur geturnt, sondern geschwommen, gelaufen, geworfen, gefechtet und gesprungen wird. Die Ergebnisse stehen zum Download bereit  pdf Ergebnisse NRW MKM 2018 (105 KB)

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse