Hero 03 - Turnen

Wirklich hochklassig ging es zu beim DTG-Pokalturnen in Dortmund. Traditionell gilt der Wettkampf als Standort-Bestimmung nach der Sommerpause. Dabei kommt es nicht nur zu einem überregionalen Zusammentreffen der Kunstturnszene, sondern auch zu Highlights aus der europäischen Nachbarschaft, in diesem Jahr durch den Club Topturnen Zuid aus den Niederlanden.

Dortmund Mannschaftsmeister

Trotzdem wurde Janine Woeste (Dortmunder TG) ihrer Favoritenrolle gerecht und verwies – dank einer sicheren Balken- und einer spektakulären Bodenübung - Leonie Schmedthenke (2./TSG Rheda) und die vierkampf-starke Kira Budde (3.) auf die Plätze. Silvie Wentzell (4./VTB Siegen) hatte am Balken etwas Pech. Den besten Sprung zeigte indes Mara Steinborn (10.), dicht gefolgt von Mia Höcke (9./beide DTG). Derart blendend aufgestellt verbuchten die vier Dortmunderinnen bravourös die westfälische Mannschaftsmeisterschaft für sich.
Ein Start-Ziel-Sieg (1./DTG) gelang Maila Rüter bei den Juniorinnen. Sie triumpfierte an drei Geräten vor Pia Orthaus (2./TuS Wüllen); nur am Boden war ihr Amy Joy Diekmann (3./BTW Bünde) um eine Nasenlänge voraus.
In den Jugendklassen hingegen war gegen die starken Holländerinnen kein Kraut gewachsen. Nienke Langehuizen (AK14) turnte mit Doppelsalti in Serie und sensationellen Höhenflügen am Barren, Balken und Sprung knappe 10 Punkte mehr heraus als Nele Bredebusch (2./DTG), die einen gelungenen Wettkampf ablieferte. Nina Wormuth (3./BTW Bünde) ließ am Barren derart viel Federn, dass sie sich mit dem Bronzerang begnügen musste. Auch Dana Coerdt (3./DTG, Ak 13) fand in Guusje Mahoor und Shade van Oirschot ihre Meisterinnen. Und in die Phalanx der Orantje-Fraktion der Altersklasse 12 einzubrechen gelang nur Reese Genevièvre Dinter vom BTW Bünde (6.).
Bessere Karten hatten da die Nachwuchsturnerinnen: Carolina Stein und Enja Sandt bildeten die Doppelspitze in der Altersklasse 10 Jahre; Lisa Marx (3.) und Nina Häner (4.) aus Siegen gelang es, Tuchfühlung mit der 50-Punkte-Marke zu halten.
Anna Barczi (1./DTG) und Alissa Schmal (2./TuSpo Meißen) führen die AK9 mit imposanten 60 Punkten an; Elissa Karaca (DTG) hielt sich als Dritte gut. Als breiter aufgestellt erwies sich Westfalen in der AK 8: Mit Helene Stenert setzte sich ein Grevener Talent an die Spitze und profitierte dabei insbesondere von einer hochwertigen Barrenübung. Hannah Möller (TV Lipperode) platzierte sich vor Elina Kühl (3./DTG). Beeindruckend setzte sich Laurentina Jaeger (4./DTG).
In der jüngsten Nachwuchsklasse hatte der TV Lipperode mit Elisabeth Schonlau und Lisa Peters die Nase vorn; auf Rang drei gefiel July Massolle (Warendorfer Sportunion WSU).

In den Rahmenwettkämpfen der LK 1 und 2 triumpfierten Charlotte Terharen und Jule Brüggemann (WSU/AK12/13), Lilli Dörnemann (Herner TV, AK14/15) und Elena Motycka (TuS Jöllenbeck), Chiara Blomberg (TVE Greven) und Hanna-Lea Sava (TV Lengerich).

(Text und Foto: Kirsten Braun)


 

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture turnen

sparkasse