Vom 15. - 16. März findet an der Universität Mainz der bundesweit erste Seniorensport-Kongress statt. Anmeldeschluss für diese spannende Veranstaltung ist der 23. Februar 2014. In rund 70 Praxis- und Theorie-Workshops wurde vom Rheinhessischen Turnerbund (RhTB) erstmals ein ausdifferenziertes Weiterbildungsangebot speziell für ältere Menschen zusammengestellt.

„Die Menschen heute werden immer älter." erklärt Detlef Mann, Präsident des Rheinhessischen Turnerbund e.V., kurz die Entstehungsgeschichte des Kongresses. „Übungsleiter und Trainer in Vereinen sowie Mitarbeiter in der Altenpflege müssen in ihren Übungsstunden zunehmend auf spezifische Bewegungseinschränkungen und typische Krankheitsbilder älterer Menschen eingehen. Eine Antwort auf den Wunsch älterer Menschen, möglichst lange aktiv und selbständig zu sein, heißt: Seniorensport."

Aktiv älter werden in Rheinland-Pfalz

Seit 2012 betreut der Rheinhessische Turnerbund federführend die Kampagne „Aktiv älter werden in Rheinland-Pfalz". Gemeinsam mit seinen Partnern, dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, dem Ministerium des Innern für Sport und Infrastruktur, dem Institut für Sportwissenschaft der Universität Mainz, dem Deutschen Turner-Bund, dem Sportbund Rheinhessen und dem Behinderten- und Rehabilitationssport-Verband Rheinland-Pfalz, hat er sich zum Ziel gesetzt, seinen Mitgliedsvereinen das Rüstzeug für eine sportliche und seniorengerechte Zukunft mit auf den Weg zu geben.

70 Workshops in Theorie und Praxis
Ein großer Meilenstein für die Erreichung dieses Ziels ist der bundesweit erste Fachkongress für Seniorensport, der am 15. und 16. März 2014 an der Universität Mainz stattfindet. In rund 70 Praxis- und Theorie-Workshops wurde vom RhTB erstmals ein ausdifferenziertes Weiterbildungsangebot speziell für ältere Menschen zusammengestellt.

Die Themen-Bandbreite reicht vom Sturzprophylaxe-Training über Tanz für Hochaltrige, Gedächtnistraining, , Umgang mit Schlaganfall und Demenz bis hin zur Osteoporose-Prävention und funktionalem Zirkeltraining.

Sportpolitisches Forum

Neben exklusiv ausgearbeiteten Weiterbildungsangeboten liefert die Tagung auch spannende Ergebnisse und Antworten auf drängende Fragen aus Politik, Sport und Gesundheit. Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels wird es zur wichtigen Zukunftsaufgabe von Kommunen und Vereinen, Bewegungsangebote für ältere Menschen bereitzustellen, welche die Selbstständigkeit der Bevölkerung bis ins höchste Alter erhalten. Wie dies in der Praxis erfolgen kann und wie Vereine davon in ihrer Entwicklung profitieren können, soll im Sportpolitischen Forum am Samstagnachmittag zwischen Vertretern aus Politik, Wissenschaft, Sport und Vereinen diskutiert werden. „Oder, um es politisch zu sagen: Wir führen zusammen, was zusammen gehört." so Mann.
Zu den Diskutanten gehören u.a. Roger Lewentz (Minister des Innern, für Sport und Infrastruktur), Alexander Schweitzer (Minister für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie), Prof. Dr. Holger Preuß (Professor für Sportsoziologie und -ökonomie an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz) sowie Prof. Dr. Herbert Hartmann (Deutscher Turner-Bund).
Zudem geben an den beiden Kongress-Tagen namhafte Referenten, wie zum Beispiel der bekannte Altersforscher Dr. phil. Christoph Rott, ihr Wissen an die Teilnehmer weiter. Viele regionale Partner stellen Informations- und Mitmachangebote vor, die Vereinen den Umgang mit den neuen Anforderungen erleichtern sollen.

Anmeldung und Informationen
Die Anmeldung zum Kongress ist noch bis zum 23. Februar 2014 möglich. Dabei sein lohnt sich!
Weitere Informationen sowie die Online-Anmeldung finden Sie unter: www.seniorensportkongress.de

Ihre Ansprechpartnerin:
Silke Schöneis
Referentin Fort- und Weiterbildung, Vereinsentwicklung

Tel.: 06131 / 9417-0
Fax: 0 61 31 / 94 17 - 17
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

wtb kinderturnen
wtb turnen
wtb gymwelt
DTB
WTB picture

sparkasse