Ein Kommentar von DTB-Präsident Rainer Brechtken: Für unsere Aktiven im Spitzensport und auch für die öffentliche Wahrnehmung des Turnens in Deutschland sind die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro zweifelsfrei der Höhepunkt des Jahres. Wir drücken unseren Aktiven im Gerätturnen, Trampolinturnen und der Rhythmischen Sportgymnastik die Daumen, dass sie sich bei den bevorstehenden Testwettkämpfen im April qualifizieren und sich dann gesund und leistungsstark bei den Olympischen Spielen im August 2016 präsentieren können.

200 Jahre Hamburger Turnerschaft

Ein weiteres bedeutendes Ereignis in diesem Jahr ist das 200jährige Bestehen der Hamburger Turnerschaft von 1816, die am 2. September 1816 als einer der ersten Turnvereine in Deutschland gegründet wurde. Dabei spielt es keine Rolle, dass der TSV Friedland aus Mecklenburg-Vorpommern mit seinem Turnplatz von 1814 für sich in Anspruch nimmt, der älteste Sportverein zu sein.
Von größerer Bedeutung ist vielmehr, dass die Grundprinzipien unseres heutigen Vereinswesens in Turnen und Sport, die mit der Errichtung des ersten Turnplatzes in der Berliner Hasenheide 1811 durch Friedrich-Ludwig Jahn ihren Anfang nahmen, seit über 200 Jahren Bestand haben.

Dies sind:

  • das Prinzip des privat und freiwillig organisierten sowie öffentlich zugänglichen Bewegungsangebotes. Heute nennen wir dies »bürgerschaftliches Engagement«, das zu den Eckpfeilern des organisierten Sports gehört und die über 90.000 Turn- und Sportvereine in Deutschland prägt.
  • das Prinzip des Zugangs ohne gesellschaftliche Schranken. Zur damaligen Zeit revolutionär, heute eine Selbstverständlichkeit im Zeitalter von »Sport für alle«.
  • das Prinzip der Solidarfinanzierung durch freiwillig, gemeinschaftlich festgelegte Beiträge. Feste Mitgliedsbeiträge ohne Bemessung einer Gegenleistung bilden auch heute noch das Gerüst der Vereinseinnahmen, eine Staffelung für sozial benachteiligte Gruppen eingeschlossen.
  • das Prinzip der Vielseitigkeit und einer ganzheitlichen Körperertüchtigung in sozialer Gemeinschaft, das damals zur Gründung von Vereinen führte. Die beinahe unüberschaubare Vielfalt unserer Sportangebote von heute ist im Grundsatz geprägt durch Gesunderhaltung und Wohlbefinden mit dem Schwerpunkt von sozialer Gemeinschaft im Verein.

Welcher gesellschaftliche Bereich bietet eine solch lange Tradition mit positiven Werten?
Darauf können wir 2016 – anlässlich der Gründung der Hamburger Turnerschaft im Jahr 1816 – mit Stolz zurückblicken, aber auch mit der Verpflich­tung, uns für den Fortbestand dieser Grundprinzipien des orga­nisierten Sports weiter einzusetzen und uns weiter zu ent­wickeln.

Ihr
Rainer Brechtken
DTB-Präsident

wtb kinderturnen
wtb turnen
wtb gymwelt
DTB
WTB picture

sparkasse