image

Am fünften Wettkampftag der WTB-Oberliga 2018 ging es am 17. November für die Turner aus Leopoldshöhe in die Nähe der niederländischen Grenze nach Stadtlohn. Nach einem spannenden Wettkampf konnten sich die Leos über einen Sieg von 28:33 Scorepunkten freuen. Topscorer des Tages war Justin Sonntag aus Leopoldshöhe mit 13 Zählern vor dem Stadtlohner Lukas Schierling mit 12 Punkten.

Sieg bereits am ersten Gerät

Am ersten Gerät, dem Boden, begannen die Turner des SUS Stadtlohn. Sie zeigten anspruchsvolle und saubere Übungen. Die Leos lagen bei den Ausgangswerten etwas höher und auch ein Patzer von Justin konnten die Gastgeber nicht für den Gewinn des Bodenvergleichs nutzen. Lennart Singer und Yannick Marksmann erturnten insgesamt 5 Scorepunkte und Leopoldshöhe gewann das Bodenturnen mit 4:5 Scorepunkten.

Nun wechselte das Duell zum gefürchteten Pauschenpferd. Philip Hein und Justin legten in ihren Vergleichen vor. Philip gelang der Gewinn von 3 Punkten. Insbesondere Justin gelang diesmal alles und mit 14.20 Punkten sicherte er sich die Tageshöchstnote sowie den Gewinn von 5 weiteren Scorepunkten. Die anschließenden Duelle der SUS Turner Lukas Schmerling und Michael Heming mit Bennet Begemann und Lennart Singer verloren die Gäste, das Gerät ging jedoch mit 6:8 Scorepunkten nach Leopoldshöhe.

Stadtlohn an den Ringen stärker

Am dritten Gerät, den Ringen, mussten sich die Leos leider geschlagen geben. Ihre Übungen reichten nicht aus, um die der Stadtlohner zu übertreffen. Obwohl die Leopoldshöher immerhin 3 Scorepunkte erkämpften, konnten die Gegner ihrem Konto 9 Scorepunkte gutschreiben. Zwischenstand nach drei Geräten: 19 zu 16 Scorepunkte für den SUS Stadtlohn

11:0 beim Sprung

Ehrgeizig gingen die Leopoldshöher Turner in die Sprungduelle und nahmen sich vor, den Rückstand wieder aufzuholen. Mit schwierigen Sprüngen, wie zwei Kasamatsus gestreckt von Justin Sonntag und Yannick Marksmann oder einem Tsukahara gestreckt von Bennet Begemann, gelang es den Leos wieder die Führung zu übernehmen. Sie gewannen den Sprung mit 11:0 Scorepunkten.

Am Barren mussten sich die Leopoldshöher Turner erneut geschlagen geben. Die Gegner überzeugten mit sauberen und anspruchsvollen Übungen und konnten ihrem Konto erneut 7 Scorepunkte hinzufügen. Vor dem Reck gab es nun einen Zwischenstand von 26:29 Scorepunkten für den TUS.

Spannung bis zum Schluss

Der Wettkampf blieb spannend bis zur letzten Sekunde. Da es nur 3 Scorepunkte Differenz gab, entschieden sich die Leos dafür, Philip Hein anstelle von Luis Beckmann turnen zu lassen. Philip, welcher gleichzeitig der letzte Turner des Wettkampfes war, überzeugte mit einer starken Übung und konnte im Duell gegen Josua Völker 3 Scorepunkte einholen. Insgesamt gewannen die Leopoldshöher das Reck mit 2:4 Scorepunkten. Am Ende eines langen und nervenaufreibenden Wettkampftages siegten die Leos mit einem Endergebnis von 28:33 Scorepunkten. Damit sicherten sich die Leos ihren dritten Sieg in der Oberliga. Nun haben sie eine weitere Woche Vorbereitungszeit, bevor es am 24.11.18 gegen die Turner des TZ Bochum/Witten geht.

(Text: Curtis Beckmann; Fotos: Nils Nagel)

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse