image

Am 3. Oktober 2017 fand der Landeskadertest der Sportaerobic (Aerobicturnen) beim TuS Bommern in Witten statt. 25 junge Athletinnen und Athleten aus den Vereinen SVC Münsterland, TuS Bommern und dem TV Ibbenbüren stellten sich dieser Herausforderung. Neben der Präsentation einer Choreografie zu Musik mussten die Sportler ihr Können in den Bereichen Athletische Normen, Turnen und Elemente zeigen.

Jeder Teilbereich musste mit mindestens 30% erfüllt werden. Mit insgesamt 50% erreichte man das Ziel. Die Teilbereiche Elemente und Choreografie sind der Kern dieser Sportart und gehen zu je 30% in die Gesamtwertung ein - Athletik zu 25% und Turnen zu 15%.

Athletischen Normen

Viel Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit wurde bei den Athletischen Normen gefordert. In der Altersklasse 9 – 11 mussten innerhalb von 60 Sekunden 55 Liegestütze in Perfektion gezeigt werden, um die maximale Punktzahl von 10 zu erreichen. Seilspringen, Hocksprünge sowie Spagate und Grätschsitz wurden ebenfalls gefordert.

Technisch korrekte Ausführung

Bei den Elementen und beim Turnen lag der Schwerpunkt auf der technisch korrekten Ausführung. Die Elemente sind in einer Choreografie maßgeblich für den Schwierigkeitsgrad. Hier wurde jeder Sportler einzeln begutachtet. Die Anspannung in dieser Prüfungssituation war deutlich zu spüren, da die Athleten pro Element nur einen Versuch hatten.

Choreographie

Bei der Choreografie zu Musik musste das Zusammenspiel aller Anforderungen unter Beweis gestellt werden. Der fehlerfreie Ablauf der Choreografie,  lupenreine Ausführung der Elemente und Armbewegungen auf den Punkt zu den Akzenten in der Musik. Hier wurden die Prüflinge wie auf einem Wettkampf durch ein Kampfgericht bewertet.

Auch wenn dieser Tag sehr anstrengend war, bleibt es für alle Teilnehmer eine unvergessliche Erfahrung. Den neuen Kader-Athleten gratulierte Jochen Iseke vom TuS Bommern am Ende der Veranstaltung herzlich.

(Text und Foto: Christoph Jannusch)

 

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse