image

Nikita Prohorov wird Pokalsieger

Nikita Prohorov wird Pokalsieger

Beim Bundesligisten der TSG Grünstadt wurde der Deutschland-Pokal der besten AK-Turner ausgetragen. Angetreten waren die besten Teams aus 12 Landesverbänden in vier Altersklassen. Mit dabei  drei NRW-Teams und David Schlüter als Einzelturner in der AK 15-18 Jahre. Des Weiteren wollten auch einige Nachwuchsturner unter den Augen des Bundestrainers Jens Milbradt ihr großes Können an den Geräten zeigen.

AK 11/12 - Gabriel Kies stabilster Turner

Am Samstagmorgen musste das NRW-Team AK 11/12 sich der Konkurrenz aus sieben Verbänden stellen. Jetzt hieß es für die jungen Turner zu zeigen, ob die gute Vorbereitung bei den Lehrgängen zum Erfolg führt. Die beiden Trainer Andreas Kollig (Siegen) und Petro Lisak (Bochum) zeigten sich optimistisch und konnten nach einigen Schwächen am Boden dann am Seitpferd durch Gabriel Kies mit 9,55 Pkt. ihr bestes Geräteergebnis mit 25,45 Pkt. erreichen. Gabriel Kies war durchweg der stabilste Turner an allen Geräten, erfreulich Florian Krahn mit 8 Pkt. am Barren und Lukas Kluge mit 8,45 Pkt. am Reck. Ein Top-Ergebnis in der Einzelwertung von Gabriel Kies mit 49,75 Pkt. und Rang 7. Am Ende noch ein positives Team–Ergebnis mit Rang 5 und 140,225 Pkt., aber deutlich hinter dem Sieger aus Berlin mit 161,90 Punkten. .

Keine Chance für das Team AK 13/14

Chancenlos war das AK-Team 13/14 , die sich mit nur 3 Turnern der Konkurrenz stellten. Dennoch konnten die beiden RTB-Jugendturner Pavel Kostyukhin und Berkay Sen sich immer wieder gut in Szene setzen. Berkay war bester des Teams mit 2 x 10,95 am Boden und Reck, Pavel überzeugte am Barren mit 11,55 und Luzian Mettner durfte sich über 10,80 Pkt. am Sprungtisch freuen. Insgesamt dann ein 9. Rang mit 185,25 Punkten für das Mini-Team. Der Sieger kam aus Hessen, die sich mit 208,50 Pkt. deutlich vor Mark Brandenburg mit 202,35 Pkt. platzierten.

David Schlüter mit gelungener Vorstellung

Am Samstagabend musste David Schlüter in der AK 15-18 an die Geräte gehen und konnte gleich am Barren mit einer Tageshöchstwertung von 13,10 Pkt. seinen Heim-Trainer Shalva Dalakishivili begeistern. Ein weiterer Höhepunkt war die Reckübung mit zwei Fliegern, die 12,50 Pkt. wert waren. Auch am Boden ein gelungener Vortrag, der mit 12,50 Pkt. bewertet wurde. Den einzigen Fehler hatte David am Seitpferd beim Rückwärtswandern, was 1,6 Pkt. kostete. Kleiner Wackeler am  Sprungtisch beim Tsukahara, immerhin 12,25 Pkt. und die volle Anerkennung durch den Bundestrainer für seinen 2. Rang  mit 73,70 Pkt. mit einer Nominierung für den U18-Länderkampf gegen Italien. Fest zu halten ist, dass David  im Olympiazentrum Kienbaum/Berlin eine sehr gute Entwicklung genommen hat und damit das Land NRW bestens vertreten hat.

AK 9/10 gut gelaunt mit guten Leistungen

Wenn man von positiven Entwicklungen berichten will, dann muss das Auftreten der AK 9/10 am Sonntagmorgen besonders herausgestellt werden. Das reine WTB-Team zeigte sich in bester Laune und konnte sich dank guter Leistungen von Nikita Prohorov und Florian Grela sowie Erik Friesen und Ruben Kupferoth vom Konkurrenten aus Schwaben absetzen. Dafür sorgte insbesondere Nikita Prohorov, der gleich an vier Geräten – u.a. Pferd/Pils mit 9,80 Pkt., Barren mit 9,45 Pkt. und Reck mit 9 Pkt. - mit Tagesbestleistungen seine hohe Qualität unter Beweis stellte. Das gleiche gilt für seinen Trainingspartner Florian Grela, der nach langer Verletzungspause wieder eine Top-Leistung u.a. an den Ringen mit einer Tageshöchstwertung von 9,50 Pkt. das Kampfgericht voll überzeugte. WTB-Kari  Dominik Reichert zollte vollen Respekt für diese Leistung.

Deutscher Pokalsieger im Team und im Einzel

Am Ende volle Freude über den wiederholten Erfolg des AK-Teams 9/10, die als Deutscher Pokalsieger mit 160,45 Pkt. sich deutlich vor den Schwaben mit 157,10 und Badischen TB mit 150,625 Pkt. platzierten. Ganz viel Freude bei den Trainern und Verantwortlichen dann noch für die beiden Top-Platzierungen mit dem Einzel-Pokalerfolg von Nikita Prohorov mit 55,15 Pkt. vor seinen Teamkameraden Florina Grela mit 53,975 Pkt. und einen 6. Rang von Ruben Kupferoht mit 50,975 Punkten sind Beweis für absolute hohe Qualität und gute Nachwuchsarbeit durch die Trainer Shalva Dalakishvili (TZ Bochum) und Andreas Kollig (Netphen).

(Text und Foto: Peter Dekowski)

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse