image

Abwechslungsreicher hätte das Wetter kaum sein können beim NRW-Meisterschaftswochenende der Orientierungsläufer in Lemgo: Waren es am Samstag noch hochsommerliche und schweißtreibende Temperaturen über 30°C, so war es am Sonntag mit Temperaturen unter 20° C eher frisch und mit einem leichten Nieselregen in der 2. Wettkampfhälfte auch feucht.

Für die mehr als 80 Orientierungsläufer waren die Temperaturen am Sonntag damit erheblich angenehmer, ging es doch bereits zum Start 20 Minuten lang stetig bergauf.
Gelaufen und orientiert wurde im westlichen Teil der Lemgoer Mark. Der abwechslungsreiche, aufgrund der andauernden Trockenheit gut belaufbare überwiegende Buchenwald mit vielen Steilhängen kam bei den Läufern sehr gut an. Sie bewältigten Strecken zwischen gut zwei und mehr als zehn Kilometern Luftlinie. So lag die Laufstrecke für die ältesten zwei Teilnehmer der Herren ab 85 Jahren bei 2,3 km Luftlinie mit 8 Posten, während die Läufer der Herren Elite beachtliche 10,4 km mit 21 Kontrollposten und 395 Höhenmetern auf der Karte hatten.
Neue NRW-Meisterin in der Hauptklasse wurde Monika Depta (OLG Siegerland), gefolgt von Uta Hillebrand (a.K., Turn Klubb zu Hannover) und Kaatje Fantini (TuS Lübbecke). Bei den Herren der Hauptklasse gewann Christoph Prunsche (TuS Lübbecke) vor Christian Duesmann (TuS Lübbecke) und Arvid Glowka (TSC Eintracht Dortmund).

Insgesamt blickt die ostwestfälische Ausrichtergemeinschaft OL in OWL sehr zufrieden auf einen Wettkampftag, mit reibungslosem Ablauf unter idealen Bedingungen und vor allem vielen positiven Rückmeldungen der Orientierungsläuferinnen und -läufer zurück. Einzig die Teilnehmerzahl hätte durchaus höher sein können, das ist aber vermutlich dem Termin mit sehr vielen (nicht OL-) Konkurrenzveranstaltungen geschuldet.

(Text/Foto: Achim Glowka)
 

wtb kinderturnen

wtb turnen

wtb gymwelt

DTB

WTB picture

sparkasse