image

Das SKV-Team 2019 (Foto: Jürgen Uhr)

Das SKV-Team 2019 (Foto: Jürgen Uhr)

Mit einer nahezu perfekten Vorstellung besiegte die Siegerländer Kunstturnvereinigung im ersten Heimwettkampf nach der langen Sommerpause den keineswegs enttäuschenden Aufsteiger StTV Singen mit 49:10 Score- und 12:0 Gerätepunkten und ist weiterhin exakt im Soll auf dem Weg in das Ligafinale Ende November in der MHP-Arena in Ludwigsburg.

Auch der äußere Rahmen passte in der Dreifachturnhalle in der Kreuztaler Stählerwiese: knapp 700 Zuschauer, die an diesem Samstag trotz goldenem Oktoberwetter gekommen waren, sorgten für eine prächtige Stimmung und sparten auch nicht mit anerkennendem Applaus für die Gäste aus Süddeutschland.

Ahmet Önder begeisterte

Die SKV präsentierte erstmals überhaupt Ahmet Önder dem heimischen Publikum – der Gewinner der WM-Silbermedaille am Barren konnte 2018 nur im Auswärtswettkampf beim SC Cottbus eingesetzt werden. Der 23-jährige Weltklasseturner aus der türkischen Mittelmeerstadt Izmir begeisterte die fachkundigen Besucher durch schwierige und zugleich sauber vorgetragene Übungen auf höchstem Niveau.

Gute Mannschaftsleistung

Vater des überzeugenden Erfolgs gegen den Aufsteiger war aber nicht nur die individuelle Klasse eines Ahmet Önder, sondern vor allem die geschlossene Leistung einer hoch konzentrierten Mannschaft, die sich gegenüber der Vorwoche noch einmal steigern konnte. Vom ersten Gerät an wurden 22 fehlerfreie Übungen gezeigt, bevor dann am Reck, als der Wettkampf längst entschieden war, noch zwei „Absteiger“ hingenommen werden mussten, die aber den hervorragenden Eindruck, den die Mannschaft an diesem Samstag hinterließ, nicht mehr schmälern konnten.

Fachkundige Moderatoren: Jurzo und Spies

Auch das angestrebte Ziel des Gewinnes aller Gerätewertungen wurde souverän erreicht, es kam nur beim Sprung kurzzeitig in Gefahr, wo Andreas Jurzo nach seiner Schulteroperation nach wie vor fehlte. Er hatte trotzdem eine tragende Rolle an diesem Nachmittag – als fachkundiger Co-Moderator des früheren Bundesligaturners Sebastian Spies, der gekonnt und unterhaltsam durch den Wettkampf führte.

14-Punkte-Marke mehrfach geknackt

Die Reduktion der Fehlerquote führte auch zu einer deutlichen Steigerung der Gesamtpunktzahl gegenüber der Vorwoche – die erreichten 320,55 Punkte sind Saisonbestwert. Zudem gab es zahlreiche Wertungen oberhalb der 14-Punkte-Marke. Die Tageshöchstnote erzielte Vize-Weltmeister Ahmet Önder mit 14,95 Punkten an seinem Spezialgerät, knapp vor Courtney Tulloch, der an den Ringen auf 14,90 Punkte kam. Ihnen am nächsten kamen Philipp Herder mit 14,05 Punkten am Reck und Fabian Lotz, der für seine ausgezeichnete Barrenübung 14,15 Punkte erhielt.

Top-Scorer des Tages wurde Ahmet Önder vor den punktgleichen Philipp Herder und dem russischen Weltklasseturner in Reihen der Gäste Nikita Ignatyev.

Insgesamt war dieser Sieg ein nächster wichtiger Schritt auf dem Weg ins Ligafinale. Am nächsten Wochenende pausiert die Turnliga wegen des traditionellen Deutschland-Pokals der Turnjunioren in Wetzgau, an dem auch die besten Nachwuchsturner der SKV im Team NRW teilnehmen. Danach geht es dann zu letzten Auswärtswettkampf beim dritten Aufsteiger TSV Pfuhl, bevor des dann am 16.11. zum voraussichtlichen „Showdown“ gegen den härtesten Konkurrenten um den Finaleinzug, den SC Cottbus in der Kreuztaler „Stählerwiese“ kommt.

(Text: Horst-Walter Eckhardt; Fotos Jürgen Uhr)

wtb kinderturnen
wtb turnen
wtb gymwelt
DTB
WTB picture

sparkasse