Webinare - Online-Angebote

 
 
 
 

Corona - News Downloads

 
 

Kampagne sportVEREINtuns

 
 

Foto: Ricardo Kiel

Foto: Ricardo Kiel

Die Medaillenbilanz der WTB-Vereine bei den Deutschen Meisterschaften Anfang Oktober in Eisenberg (Thüringen) kann sich sehen lassen. 2 x Gold, 3 x Silber hieß am Ende das Erfolgsergebnis. Wie viele andere Sportarten auch hatte die Aerobicturn-Community unter den Einschränkungen der Lockdowns und der Coronaschutzverordnung zu leiden: Ausfall des Präsenztrainings, Online-Trainingseinheiten, Wettkampfabsagen und eine Hybrid-Kaderberufung haben den Leistungssport extrem ausgebremst. 

Seit etwa drei Monaten konnten sich die Sportler des SVC Münsterland und des TV Ibbenbüren wieder in der gewohnten Intensität und mit umso höherem persönlichen und körperlichen Einsatz auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften vorbereiten, die Anfang Oktober im thüringischen Eisenberg stattfanden. Vertreten waren die Altersklassen AK 1 von 12-14 Jahren, AK 2 von 15-17 Jahren sowie die Seniors ab 18 Jahren.

Exzellente Ergebnisse der AK 2

Tatjana Scharon und Daniel Lange starteten in der AK 2 im Duo und zeigten eine hinreißende und harmonische Übung, welche das ganze Publikum begeisterte. Belohnt wurde diese Leistung mit der Goldmedaille und dem Deutschen Jugendmeistertitel im Duo.
Im Folgenden zeigten Scharon und Lange gemeinsam mit ihrer Vereinskollegin Luka Lea Otte eine Trio-Übung auf technisch und künstlerisch hohem Niveau, die von keinem anderen Team übertroffen werden konnte. So erturnten sich die drei Sportler des SVC Münsterland auch im Trio die Goldmedaille und den Deutschen Jugendmeistertitel.

Daniel Lange stellte sich darüber hinaus der männlichen Konkurrenz im Einzel und musste seine Kraft gut einteilen. Das gelang so gut, dass seine dynamische und kraftvolle Übung ihm mit einem respektablen 2. Platz den Titel des Deutschen Vizemeisters einbrachte.
Die Kategorie Aerobicdance wurde durch das Team des TV Ibbenbüren in der AK 2 vertreten. Die ausgezeichnete Darbietung der aerobicspezifischen Inhalte und der tänzerischen Elemente war so gelungen, dass sich das westfälsche Team nur dem Bundeskooperationsteam geschlagen geben musste und mit dem 2. Platz den Vizemeistertitel gewann.

Hervorzuheben ist die Leistung von Luca Lea Otte, die im Einzel AK 2 für den TV Ibbenbüren an den Start ging. Bei einer sehr starken Konkurrenz erturnte die junge Sportlerin einen sehr guten 4. Platz und verfehlte damit nur knapp die Medaillenränge.

Seniors mit starken Leistungen zum Vizemeistertitel

Die Seniors ab 18 Jahren starteten in der Kategorie 5er-Team mit einer souveränen Darbietung ihrer Choreografie und mussten sich auch hier nur dem Deutschen Kooperationsteam geschlagen geben. Mit einem hervorragenden 2. Platz dürfen sich die Athletinnen Kira Struffert, Lisa Schlotte, Thea Elsbernd, Kim Trennepohl und Tatjana Scharon deutsche Vizemeisterinnen in dieser Kategorie nennen.

Kim Trennepohl, die Mitglied im Deutschen Kooperationsteam für Aerobic Dance ist, erturnte in dieser Formation die Goldmedaille. Das Kooperationsteam war im September auch auf der Europameisterschaft in Italien angetreten.

Bemerkenswert ist der 6. Platz von Thea Elsbernd in der Einzeldarbietung der Seniors. Angesichts einer sehr starken Konkurrenz, die zum Teil einiges an internationaler Erfahrung mitbringt, freuten sich Elsbernd und ihr Trainer sehr über diese Platzierung.

AK 1 qualifiziert, aber ohne Medaillenplatz

Die Athleten der AK1 Michelle Lein, Emily Märtins und Marwin Krumbeck traten in den Kategorien Einzel, Duo und Trio an. Alle Kategorien konnten sich für das Finale qualifizieren, erreichten dort jedoch leider keinen Medaillenplatz. Ähnlich erging es Xenia Shakirova, die im Einzel in der AK 2 auf eine starke Konkurrenz traf.

Positive Perspektive für die Zukunft – Nominierung von Daniel Lange in DTB-Elite-Team

Im Ergebnis können TK-Mitglied Judith Dortmann und Chef-Trainer Peterson Querubin sehr zufrieden auf zwei Gold- und drei Silbermedaillen blicken, die die Sportler des WTB unter schwierigen Bedingungen gewinnen konnten. Trainer und Sportler schauen nun mit Zuversicht in die Zukunft. Die neue Wettkampfsaison 2022 dürfte sich nach der in diesem Jahr erzielten deutlichen Leistungssteigerung spannend gestalten. Auch dem Technischen Komitee des Deutschen Turnerbundes ist dieser Leistungszuwachs nicht entgangen. So nominierte es Daniel Lange nach dem Wettkampf für das Elite-Team des DTB. Die WTB-Athleten Tatjana Scharon, Luka Lea Otte, Kim Trennepohl, Thea Elsbernd und Kira Struffert erhielten eine Einladung zum Auswahlverfahren des DTB-Elite-Teams.

Die Entscheidung hierüber wurde Ende Oktober getroffen und somit wurden neben Lange Kim Trennepohl für die Seniors und Luka Lea Otte für die AG2 berufen. Die weiteren Entwicklungen der Sparte Aerobicturnen versprechen spannend zu bleiben.

Die Vereine SVC Münsterland und TV Ibbenbüren arbeitet nicht nur auf dem Niveau des Leistungssports, sondern bietet auch Anfängern und Interessierten ab 6 Jahren eine Einstiegsangebot für Aerobicturnen an. Informationen hierzu sind über die Vereins-Homepages oder auf Anfrage beim TK Aerobicturnen im WTB verfügbar.

(Text: Uwe Hacktethal)
 

wtb kinderturnen
wtb turnen
wtb gymwelt
DTB
WTB picture