Webinare - Online-Angebote

 
 
 
 

Freie Stellen beim WTB

 
 
 
 

Kampagne sportVEREINtuns

 
 

v. li.: Aliya-Jolie Funk, Mia Lutkova und Lia-Feline Mass

v. li.: Aliya-Jolie Funk, Mia Lutkova und Lia-Feline Mass

Allgemein kann man davon ausgehen, dass Turnwettkämpfe von Witterungseinflüssen unbehelligt bleiben. Nicht so bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften, die am 18./19. Juni in Reilingen bei Mannheim stattfanden. 37 Grad zeigte das Thermometer, so dass man von einer wahren Hitzeschlacht sprechen konnte, die von den insgesamt 79 qualifizierten Nachwuchsturnerinnen der Altersklassen 12-15 neben den turnerischen Leistungsanforderungen zusätzlich gemeistert werden musste.

Das gelang den drei Detmolderinnen erstaunlich gut. Mia Lutkova und Aliya-Jollie Funk, beide in der AK 12 erstmalig qualifiziert, bewältigten den Vierkampf zwar nicht ganz fehlerfrei, durften aber am Schluss jubeln. Mia schaffte unter den 31 Starterinnen einen starken 5. Platz und sicherte sich dazu noch den Einzug in das Gerätefinale der sechs besten Balkenturnerinnen. Ähnlich gut verlief es bei Aliya-Jolie Funk, die zwar mit ihrer Balkenübung haderte, dafür am Sprung und Stufenbarren gleich zweimal die Gerätefinals erreichte.

Einen guten Eindruck hinterließ auch Lia-Feline Mass, die in der Altersklasse 14 die Detmolder Farben vertrat. Neben einem 13. Platz im Mehrkampf sprangen auch für sie zwei Gerätefinals am Sprung und Balken heraus.

Damit war aber das Turnpulver noch nicht verschossen. Konzentriert und mit gewachsenem Selbstbewusstsein präsentierten sich die drei Detmolderinnen am Finaltag, so dass weitere Erfolge nicht ausblieben: 5. Platz am Balken für Mia Lutkova sowie für Lia-Feline Mass am Sprung. Die Krönung aber folgte mit der Bronzemedaille von Lia-Feline Mass am Balken und der Silbermedaille von Aliya-Jolie Funk am Sprung.

„Wir haben wieder den Sprung auf die nationale Turnbühne geschafft“, waren die ersten Worte von Michael Gruhl. Und Stützpunktleiter Hans-Joachim Dörrer war angesichts der Erfolge einfach nur geflasht. Übereineinstimmend stellten beide fest: „Diese Tage haben Spaß gemacht. Denn die Erfolge sind der verdiente Lohn für die Trainingsarbeit, die im Detmolder Turnleistungszentrum geleistet wird. Und sie haben einmal mehr bewiesen, dass wir zu Recht ein Landesleistungsstützpunkt im besonderen Interesse des Landes Nordrhein-Westfalen sind.

Hans-Joachim DörrerHitzeschlacht erfolgreich gemeistert
Allgemein kann man davon ausgehen, dass Turnwettkämpfe von Witterungseinflüssen unbehelligt bleiben. Nicht so bei den diesjährigen Deutschen Jugendmeisterschaften, die am 18./19. Juni in Reilingen bei Mannheim stattfanden. 37 Grad zeigte das Thermometer, so dass man von einer wahren Hitzeschlacht sprechen konnte, die von den insgesamt 79 qualifizierten Nachwuchsturnerinnen der Altersklassen 12-15 neben den turnerischen Leistungsanforderungen zusätzlich gemeistert werden musste.
Das gelang den drei Detmolderinnen erstaunlich gut. Mia Lutkova und Aliya-Jollie Funk, beide in der AK 12 erstmalig qualifiziert, bewältigten den Vierkampf zwar nicht ganz fehlerfrei, durften aber am Schluss jubeln. Mia schaffte unter den 31 Starterinnen einen starken 5. Platz und sicherte sich dazu noch den Einzug in das Gerätefinale der sechs besten Balkenturnerinnen. Ähnlich gut verlief es bei Aliya-Jolie Funk, die zwar mit ihrer Balkenübung haderte, dafür am Sprung und Stufenbarren gleich zweimal die Gerätefinals erreichte.
Einen guten Eindruck hinterließ auch Lia-Feline Mass, die in der Altersklasse 14 die Detmolder Farben vertrat. Neben einem 13. Platz im Mehrkampf sprangen auch für sie zwei Gerätefinals am Sprung und Balken heraus.
Damit war aber das Turnpulver noch nicht verschossen. Konzentriert und mit gewachsenem Selbstbewusstsein präsentierten sich die drei Detmolderinnen am Finaltag, so dass weitere Erfolge nicht ausblieben: 5. Platz am Balken für Mia Lutkova sowie für Lia-Feline Mass am Sprung. Die Krönung aber folgte mit der Bronzemedaille von Lia-Feline Mass am Balken und der Silbermedaille von Aliya-Jolie Funk am Sprung.
„Wir haben wieder den Sprung auf die nationale Turnbühne geschafft“, waren die ersten Worte von Michael Gruhl. Und Stützpunktleiter Hans-Joachim Dörrer war angesichts der Erfolge einfach nur geflasht. Übereineinstimmend stellten beide fest: „Diese Tage haben Spaß gemacht. Denn die Erfolge sind der verdiente Lohn für die Trainingsarbeit, die im Detmolder Turnleistungszentrum geleistet wird. Und sie haben einmal mehr bewiesen, dass wir zu Recht ein Landesleistungsstützpunkt im besonderen Interesse des Landes Nordrhein-Westfalen sind.

(Text: Hans-Joachim Dörrer / Foto: Inga Mass)
 

wtb kinderturnen
wtb turnen
wtb gymwelt
DTB
WTB picture